Gesetz von CDU und SPD zu invasiven Arten ist Armutszeugnis – AfD-Verbesserungsvorschlag abgelehnt

In der aktuellen Debatte forderte die AfD-Fraktion in einem Änderungsantrag Fang- und Abschussprämien für invasive Arten wie Waschbären und Mink.

Dazu erklärte der AfD-Landtagsabgeordnete, Gunter Wild:

„Warum wollen die CDU und die SPD immer nur beobachten und ermitteln? Wir sprechen hier von Raubtieren ohne natürliche Feinde in unserer Region. Der Waschbär etwa öffnet und plündert Kaninchen- und Hühnerställe, raubt Vogeleier aus den Nestern und in vielen Fällen die brütenden Muttertiere gleich mit. Die heimische Tierwelt leidet stark darunter, dass sich diese invasiven Arten explosionsartig vermehren. Der Berichtsantrag ist nichts weiter als ein Feigenblatt, der an der unkontrollierten, massenhaften Vermehrung nichts ändern wird. Es benötigt eine unverzügliche Regulierung mittels Fang- und Abschussprämien, die dafür sorgen, dass ein Gleichgewicht in der Natur wieder hergestellt wird und erhalten bleibt!“

Archiv

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung