Geheimpapier enthüllt: Bürger sollen ihre Autos abschaffen

Aus dem Umweltbundesamt ist aktuell ein internes Papier bekanntgeworden, das den Autoverkehr drastisch einschränken will. Diesel soll demnach 70 Cent teurer werden, Benzin 42 Cent und Pendlerpauschale sowie Dienstwagen-Privilegien sollen komplett wegfallen, berichtet die Süddeutsche Zeitung.

Jörg Urban, AfD-Fraktionsvorsitzender, erklärt:

„Jetzt ist die Katze aus dem Sack. Die CDU-Regierung kann ihre freiwilligen Ziele bei der CO2-Einsparung nur einhalten, wenn sie zu derart extremen Maßnahmen greift.

Damit wird für viele Bürger im ländlichen Raum das eigene Auto unbezahlbar mit katastrophalen Folgen: Der Weg zur Arbeit, zum Einkaufen oder der Besuch bei Freunden wird mit dem ÖPNV zur nervenaufreibenden Odyssee. Zudem steigen die Lebenshaltungskosten für alle Bürger. Die höheren Preise für Transporte werden auch auf Lebensmittel, Handwerker und Dienstleistungen umgelegt.

Diese Politik zerstört Arbeitsplätze in der deutschen Wirtschaft. Allein die Autoindustrie verliert aufgrund des erzwungenen Mobilitätswende in den nächsten zehn Jahren 70.000 Jobs. Weitere Arbeitsplätze im Maschinenbau werden folgen.

Eine angebliche Rettung des Weltklimas im nationalen Alleingang lehnt die AfD ab. Es ist totalitärer Irrsinn, den Deutschen das Auto zu verbieten, während weltweit 1.400 neue Kohlekraftwerke im Bau oder in Planung sind.“

 

Archiv

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung