Gefährlicher Personalmangel bei Freiwilligen Feuerwehren – Mehr Geld jetzt!

Wie Medien berichten, konnte die Freiwillige Feuerwehr von Hohnstein zu einem Alarm nicht ausrücken, da es nicht genug Kameraden gab, um die Löschfahrzeuge zu bemannen. Auch ein nochmaliger Alarm konnte die notwendige Zahl von Feuerwehrleuten nicht zusammenbringen. Umliegende Wehren mussten schließlich den Einsatz übernehmen.

Dazu erklärt Gunter Wild, kommunalpolitischer Sprecher der AfD-Fraktion:

„Gott sei Dank war es in Hohnstein nur ein Fehlalarm. Nicht auszudenken, wenn es wirklich gebrannt hätte. Die Geschichte zeigt das ganze Dilemma, vor dem die Freiwilligen Feuerwehren heute stehen. Personell brennt es an allen Ecken und Enden. In manchen Gemeinden kann gar keine durchgängige Alarmbereitschaft sichergestellt werden. Kameraden arbeiten vielfach in größeren Städten und können im Alarmierungsfall nicht schnell genug in ihren Heimatdörfern sein. Zudem ist der Zustand von technischem Gerät und Gebäuden meist schlecht – einige Wehren benutzen noch Fahrzeuge aus den 70er-Jahren.

Damit sich die Personalstärke der Freiwilligen Feuerwehren wieder hebt, müssen dringend finanzielle Anreize her. Die AfD-Fraktion fordert mehr Geld, das zum einen als Aufwandsentschädigung an die Kameraden und Ausbilder gezahlt, zum anderen auch in die Modernisierung der Ausstattung gesteckt werden soll. Nur so kann der Dienst wieder an Attraktivität gewinnen und der Schutz der Bürger sichergestellt werden“

Archiv

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung