Freie Lehrer-Stellen attraktiver machen – Unterrichtsausfall vermeiden

Sachsens Lehrerverband (SLV) schlägt Alarm, dass viele Lehrer-Stellen an Grund-, Ober- und Förderschulen im neuen Schuljahr nicht besetzt werden können. Dazu erklärt der schulpolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Uwe Wurlitzer:

„Durch die Nichtbesetzung von freien Lehrerstellen ist weiterer Schulausfall im nächsten Schuljahr vorprogrammiert. Dabei hätte es nie so weit kommen müssen. Es ist vollkommen klar, dass bei einer schlechteren Bezahlung an Grund-, Mittel- und Förderschulen und einem wesentlich schwierigerem Schülerklientel sich die meisten Lehramtsstudenten für das Gymnasium entscheiden.

Der Sächsische Lehrerverband und die AfD-Fraktion sind sich einig in der Forderung, die Rahmenbedingungen und Vergütung in den betroffenen Schularten deutlich zu verbessern. Auch spricht sich der Lehrerverband für eine bedarfsgerechtere Ausbildung von Lehrern aus. Derzeit sind zwei Drittel aller Absolventen für das Gymnasium ausgebildet – völlig vorbei an der öffentlichen Nachfrage.“

Archiv

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung