Feiger Anschlag der Linksjugend auf Frauke Petrys Bürgerbüro

Zum Aufkleber-Anschlag auf ihr Bürgerbüro in Borna erklärt Sachsens AfD-Fraktionsvorsitzende Frauke Petry:

"Es war vorhersehbar, dass nach Farb- und Aufkleber-Anschlägen auf die Landeszentrale für politische Bildung in Dresden und auf das Büro meiner Fraktionskollegin Andrea Kersten in Mittweida nun auch mein Bürgerbüro in Borna von Linksextremisten heimgesucht werden würde.

Die Aufkleber stammen von der so genannten Linksjugend, der Nachwuchsorganisation der Partei ´Die Linke´. Gewalt und Terror gegen politisch Andersdenkende, deren Eigentum und politische Einrichtungen, gehören zum Programm aller totalitären Parteien und Gruppierungen. Darum glaube ich auch nicht, dass sich Fraktionsmitglieder dieser Partei im Landtag für die Taten ihrer Jugendorganisation entschuldigen werden. Dort weht noch immer der Geist der SED, sind die Methoden versuchte politische Einschüchterung.

Gern bin ich dennoch bereit, auch mit denjenigen in meinem Büro zu debattieren und ihnen die politischen Ziele der Alternative für Deutschland zu erläutern, die ihre Vorurteile und Falschinformationen auf Türen, Fenster und Wände kleben. Ob sie den Mut zur Debatte besitzen, werden wir sehen.

Mein Dank gilt der Stadtverwaltung Borna und deren Bauhof. Die Aufkleber wurden sofort entfernt. Gegen die Täter haben wir Strafanzeige bei der Polizei erstattet."

Archiv

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung