Familien fördern – Landeserziehungsgeld ausbauen

Die AfD-Fraktion stellte in der aktuellen Landtagsdebatte (Drs.6/17637) das „Vierte Gesetz zur Änderung des Sächsischen Landeserziehungsgeldgesetzes“ vor.

Dr. Rolf Weigand, hochschulpolitischer Sprecher, erklärt:

Die AfD-Fraktion setzt sich für eine aktive Familienpolitik ein und will Eltern die Möglichkeit geben, ihre Kinder daheim zu erziehen.

Freistaat und Kommunen zahlen 1.000 € pro Monat für einen Krippenplatz. Genau das wollen wir Familien geben, damit sie frei wählen können, ob sie ihre Kinder zu Hause betreuen möchten oder nicht. Dabei entlasten wir gleichzeitig die sächsischen Kitas, weil weniger Kinder in die Kita gehen und der Betreuungsschlüssel real verbessert wird. Anspruchsberechtigt sind Eltern, die ihren Hauptwohnsitz insgesamt 10 Jahre im Freistaat haben.

Sie sehen also, wir als AfD wollen eine wirkliche Wahlfreiheit der Eltern in der Kinderbetreuung und eine deutliche Verbesserung des Familieneinkommens.
Unser Gesetz ist ein klares Zeichen für Familienförderung im Freistaat Sachsen!“

Archiv

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung