Fake-Wahlwerbung der AfD im Stadtgebiet Leipzig aufgetaucht!

Dass verschiedene Gruppen von Unbelehrbaren, linken Chaoten, Arbeitsscheuen und rotgrünen Politikschranzen offen gegen die AfD agitieren ist stadtweit bekannt.

Um die AfD vor der richtungsweisenden sächsischen Landtagswahl zu schwächen, ziehen diese Akteure alle Register. Neuerdings werden Fake-Plakate und Fake-Flyer, welche die Positionen der AfD verfälscht wiedergeben, verteilt. Offenbar gehen den selbsternannten „Antifaschisten“ die Argumente aus um unsere Positionen zu widerlegen. Stattdessen bedient man sich der Methodik der Falschbehauptung und Verunglimpfung!

Folgende Behauptung wird uns gegenüber aufgestellt:

„Länger arbeiten, für weniger Rente.“

Unsere wahrheitsgemäße Position aus dem Regierungsprogramm:

„Die Armutsgefährdung von Rentnern wird über die nächsten Jahrzehnte weiter zunehmen und sich mittelfristig in Ostdeutschland verdoppeln. Viele Rentner erhalten trotz langjähriger Berufstätigkeit nur eine Rente auf Grundsicherungsniveau und sind damit kaum bessergestellt als diejenigen, die trotz Möglichkeit kaum gearbeitet haben. Zudem erhalten Bürger, die sich für Kinder entscheiden und damit für die Rentenzahler von morgen sorgen oder die Pflege ihrer Angehörigen übernehmen, keine oder eine viel zu geringe finanzielle Anerkennung vom Staat.

Wir möchten diesen Missstand beheben und werden uns deshalb stark machen für:

• eine Absenkung der Rentenbeiträge für Familien mit Kindern
• einen finanziellen Aufschlag in Höhe von 10 Euro pro Arbeitsjahr für kleine Renten 
• die Berücksichtigung von Erziehungs- und Pflegezeiten bei der Rentenberechnung 
• die Angleichung der Renten zwischen Ost und West 
• die Beendigung der Rentendoppelbesteuerung 
• mehr Mitbestimmung der Rentenbeitragszahler und Rentenbezieher 
• die Anerkennung von Rentenansprüchen aus DDR-Zusatzversorgungssystemen und ein Ende der Benachteiligung geschiedener DDR-Frauen.

Die Leipziger Bürgerschaft wird dieses dumpfe Vorgehen durchschauen und eine kluge Wahlentscheidung treffen.

Archiv

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung