Explodierende Mietpreise durch Klima-Hysterie

Kritik am Klimaschutz der Regierung und an teurer Wärmedämmung übte der Chef des Verbandes für Wohnungswesen, Städtebau und Raumordnung (DV), Michael Groschek. „Ich halte es für eine Zumutung, solche Ziele zu formulieren, ohne zu überlegen, was es kostet“, zitiert ihn die WELT. Die Kosten für Wärmedämmung würden die Mietpreise nach oben treiben und zu sozialen Härten und Verdrängung führen.

Sebastian Wippel, kommunalpolitischer Sprecher, erklärt:

„Der Wahn, das Weltklima im nationalen Alleingang von Deutschland aus retten zu können, kommt die Bürger teuer zu stehen. Die CDU-Regierung drückt eine der weltweit strengsten Dämm-Vorschriften durch und der Bürger muss zahlen oder sich eine neue Wohnung in einer schlechteren Gegend suchen. Gleichzeitig werden in Asien und Afrika 1.400 neue Kohlekraftwerke gebaut oder geplant – so viel zur Sinnhaftigkeit des ganzen finanziellen Kraftaktes.

Die AfD in Regierungsverantwortung wird die Vorschrift zur teuren Wärmedämmung wieder abschaffen. Wohnungsbau wird dann deutlich günstiger, Investoren werden mehr Wohnungen bauen und Mieten steigen nicht mehr aufgrund der energetischen Sanierung.“

Archiv

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung