Erneut linker Terroranschlag – CDU auf linkem Auge blind

Erneut setzten Linksextremisten in Leipzig eine Baustelle mehrmals in Brand. Dabei griffen sie Polizisten und Feuerwehrleute an, die den Brand unter Kontrolle bringen wollten und verletzten zwei Beamte.

Sebastian Wippel, stellvertretender AfD-Fraktionsvorsitzender, erklärt:

„Zum vierten Mal innerhalb eines Monats kommt es zu linksextremen Brandanschlägen in Leipzig – eine gefährliche Eskalation linker Gewalt. Als einzige Partei warnt die AfD seit Jahren vor dieser Gewaltspirale und beantragte u.a. ein Verbot von Antifa-Gruppierungen im Landtag. Bereits in den letzten Jahren hatten linke Gewalttäter in Leipzig immer wieder Polizeistationen, Bundeswehr-Objekte, staatliche Behörden, Baufirmen oder einfach nur Andersdenkende angegriffen.

Der anhaltende linke Terror zeigt einmal mehr, dass die CDU-geführte Staatsregierung auf dem linken Auge blind ist und die Täter keinerlei Verfolgungsdruck befürchten müssen. Im Gegenteil: Das Klientel kann sich aus mit Steuergeld gefüllten Töpfen bedienen. Unter dem Leipziger CDU-Polizeipräsidenten Merbitz breitete sich der Linksextremismus in der Messestadt immer weiter aus. Auch unter CDU-Ministerpräsident Kretschmer wurde linke Gewalt bisher weitgehend unter den Teppich gekehrt.

Wenn die CDU nun mit den Grünen koaliert, ist zu befürchten, dass diese gefährliche Entwicklung noch weiter aus dem Ruder läuft. Politiker der Grünen und vor allem ihre Jugendorganisation hatten bisher wenig Berührungsängste mit der linksextremen Antifa.“

 

Archiv

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung