Endlich mehr deutsche Musik im Radio

Der Radiosender MDR-Jump spielt heute den ganzen Tag deutsche Musik. Dazu erklärt die medienpolitische Sprecherin der AfD-Fraktion, Kirsten Muster:

„Es ist gut, dass der beliebte Sender für jung gebliebene Hörer eine Forderung aus dem AfD-Wahlprogramm umsetzt, die mehr deutschsprachige Präsenz in den hiesigen Medien verlangt. Allerdings ist es eher traurig, wenn ein Sender besonders betont, deutsche Musik zu spielen. Dies bedeutet: Deutsche Musik im Radio hat inzwischen Exotenstatus. Eigentlich sollte es selbstverständlich sein, einen großen Anteil Musik in der Heimatsprache zu senden, wie es in Frankreich und vielen osteuropäischen Ländern selbstverständliche Praxis ist.

Schade, dass ‚MDR 1 Radio Sachsen‘ die deutsche Musik zunehmend durch englischsprachige Titel ersetzt. Ich vermisse sächsische Künstler wie Olaf Berger, Uta Bresan, die Prinzen, Linda Feller und die Randfichten im Tagesprogramm. Ich erwarte vom öffentlich-rechtlichen Rundfunk, dass er auch gute Programmangebote für nicht werberelevante Zielgruppen wie den Schlagerfreunden bereit hält.“

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung