Diesel-Hysterie: Drohen bald auch Fahrverbote in Sachsen?

Nach einem Gerichtsurteil wird es nun auch Dieselfahrverbote in Köln und Bonn geben. Betroffen sind Fahrzeuge der Euro-4 und Euro-5 Abgasnorm.

Jörg Urban, AfD-Fraktionsvorsitzender, erklärt:

„Wenn die Diesel-Hysterie so weiter geht, sind demnächst auch sächsische Städte von Fahrverboten betroffen. Bereits jetzt müssen alle sächsischen Dieselbesitzer massive Wertverluste für ihre Fahrzeuge hinnehmen – eine brutale und unsoziale Enteignung.

Dabei hätte es nie so weit kommen müssen. Die CDU hätte dem Lobbyisten Verein Deutsche Umwelthilfe niemals das Klagerecht zusprechen dürfen und sie könnte es ihm auch wieder entziehen. Die Bundesregierung könnte die Durchsetzung der völlig unwissenschaftlichen EU-Abgasgrenzwerte ablehnen, so wie es Österreich macht.

In den letzten Jahrzehnten ist die Luft in deutschen Städten immer sauberer geworden. Die Stickoxid-Werte sind z.T. an autofreien Tagen höher als bei Autoverkehr. Fachkundige Wissenschaftler weisen auf die Sinnlosigkeit von Fahrverboten für Dieselfahrzeuge hin.

Offenbar gibt es aber ein gemeinsames Interesse von Wirtschaft und Bundesregierung an Dieselfahrverboten: Die Einen wollen neue Autos verkaufen, die Anderen mehr Steuern einnehmen.“

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung