Die Umbenennung der Arndtstraße ist ein Frevel!

In der gestrigen Ratsversammlung des Leipziger Stadtrates wurde mit knapper Mehrheit beschlossen, die nach dem Schriftsteller und Befreiungskämpfer Ernst Moritz Arndt benannte Straße in der Leipziger Südvorstadt umzubenennen. Gründe hierfür sollen in Arndts Veröffentlichungen ausgemachte antisemitische und nationalistische Äußerungen sein.

Die Umbenennung der Arndtstraße ist ein Frevel und erinnert an die einseitige Instrumentalisierung und tagespolitische Bewertung von historischen Persönlichkeiten in totalitären Staaten! Ernst Moritz Arndt war ein Künstler seiner Zeit und eine Würdigung seines Wirkens in der Zeit der Befreiungskriege darf nicht aus dem Grund unterbleiben, dass er als Person kritikwürdige Äußerungen tätigte - eine solche Betrachtung öffnet der Bilderstürmerei Tür und Tor und ist einer demokratischen Erinnerungskultur unwürdig! Arndt war in erster Linie weder Franzosenhasser noch Antisemit; entsprechende Äußerungen sind kritisch zu betrachten und im Rahmen der Möglichkeiten auch entsprechend einzuordnen aber eben nicht geeignet, sein Werk als politischer und unpolitischer Dichter und früher Verfechter von Demokratie zu überschatten!

Archiv

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung