Dauerthema Lehrermangel – CDU bekommt das Problem nicht gelöst

In Sachsen fehlen weiterhin Lehrer. Nach Angaben der Leipziger Volkszeitung konnten von 600 offenen Stellen nur 438 besetzt werden. Dabei wurden bereits pro Schuljahr zwischen 30 bis 50 Prozent Seiteneinsteiger eingestellt. Sie machen derzeit schon 10 Prozent der Lehrerschaft aus.
 
Karin Wilke, schulpolitische Sprecherin, kommentiert:
 
„Der Fisch stinkt vom Kopf her, sagt man gewöhnlich. Bestes Beispiel ist das Dauerthema Lehrermangel, welches die CDU-geführte Staatsregierung zu verantworten hat. Und ein Ende ist nicht in Sicht, da viele Lehrer in Rente gehen und aktuell über 20 Prozent der offenen Stellen nicht besetzt werden können.
Opfer dieser Entwicklung sind unsere Kinder, weil sie den ausfallenden Unterricht langfristig nicht mehr aufholen können. Lehrermangel und Unterrichtsausfall führen zur Senkung des Bildungsniveaus.
 
Die AfD-Fraktion hat seit ihrem Einzug in den Landtag auf das Problem hingewiesen und Lösungen vorgeschlagen, um den Lehrermangel zu mindern. Diese  Anträge (6/6125, 6/5135) wurden von allen anderen Parteien abgelehnt.“

Archiv

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung