CDU und Grüne vereint im Feldzug gegen unsere Autos

Grünen-Chef Habeck will ab 2030 alle Verbrennungsmotoren verbieten und dann nur noch E-Autos zulassen, berichtet die Welt.

Jörg Urban, AfD-Fraktionsvorsitzender, erklärt:

„Dass die Grünen Auto-Hasser sind, ist bekannt. Nun bildet sich aber in Sachsen eine unheilvolle Allianz zwischen linksradikalen Grünen und CDU. Denn auch wenn die CDU sich nach außen bürgerlich gibt, ist ihre sogenannte Mobilitätswende nicht minder radikal.

Letztendlich will auch die CDU die preiswerte, individuelle Mobilität für alle, die nur mit Verbrennungsmotor möglich ist, abschaffen. Auf nichts anderes laufen die neuen EU-Grenzwerte für den CO2-Ausstoß von Autos hinaus, denen auch die CDU zugestimmt hat. Danach soll bis 2030 37 Prozent weniger CO2 emittiert werden. Verbrennungsmotoren müssten dann mit umgerechnet 2,6 Litern pro 100 Kilometern auskommen, was technisch kaum machbar ist. Ergebnis: Mobilität wird teurer durch Strafzahlungen auf Verbrennungsmotoren oder den Umstieg auf teure E-Autos.

Auch wenn Herr Kretschmer immer wieder betont, er und 90 Prozent der CDU-Mitglieder wollen angeblich keine Koalition mit den Grünen – in Sachen Klima-Hysterie liegen beide Parteien dicht beieinander. Den Schaden tragen Sachsens Bürger und die Autoindustrie, die bereits erste Entlassungen vornehmen muss.“

 

Archiv

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung