CDU muss Farbe bekennen: Koalition mit grüner Umwelt-Sekte?

Die sächsischen Grünen haben ihr Landtagswahl-Programm beschlossen. Darin fordern sie u.a. einen Kohleausstieg bereits 2030 und die Verspargelung von zwei Prozent der Landesfläche mit Windrädern.

Jörg Urban, AfD-Fraktions- und Parteivorsitzender, erklärt:

„Was die Grünen vorhaben, ist nichts anderes als die Deindustriealisierung und Verschandelung Sachsens. Der ‚Kohlekompromiss‘ mit dem geplanten Ausstieg für 2038 ist bereits schlimm genug: Er wird zehntausende Jobs kosten, die Lausitz entvölkern und die Stromkosten massiv steigen lassen. Dieses fatale Szenario wollen die Öko-Fundamentalisten noch weiter verschärfen.

Unverantwortlich ist auch die flächendeckende Verspargelung Sachsens mit Windrädern. Bereits die Staatsregierung hat einen Plan ausarbeiten lassen, der vorsieht, ein Prozent des sächsischen Waldes für Windkraftanlagen zu roden. Das reicht der grünen Umwelt-Sekte nicht, sie wollen offensichtlich dem letzten sächsischen Dorf die Sicht verbauen und die Lebensqualität rauben.

Nun muss die CDU endlich Farbe bekennen: Will sie mit der grünen Moralisten- und Verbots-Partei eine Koalition eingehen? Die Wähler haben ein Recht darauf zu wissen, welche Folgen eine CDU-geführte Landesregierung nach der Wahl hat.“

 

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung