CDU in der Zwangsgemeinschaft der Klimaretter

Laut Medienberichten (u.a. Lausitzer Rundschau) hat sich Ministerpräsident Tillich verbal für den Erhalt der Braunkohle-Förderung in Sachsen und der Lausitz ausgesprochen und damit die Forderung der SPD-Bundesumweltministerin Hendricks kritisiert, die zur Weltklimakonferenz erneut den „Kohleausstieg“ forderte.

 

Dazu erklärt der umweltpolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Jörg Urban:

 

„Es ist leicht, sich in Sachsen als Retter der Braunkohle darzustellen und – wenn die Gruben dann doch geschlossen und rund 20 000 Bürger arbeitslos werden – hinzustellen und so zu tun, als hätte man es nicht gewollt. Die Abschaffung der Kohle-Verstromung ist erklärtes politisches Ziel der SPD, dem Koalitionspartner der CDU in Bund und Land. Sollte Tillich es ernst meinen mit einer seriösen Energie- und Wirtschaftspolitik, muss er diese Koalition in Sachsen beenden. Bereits beim Thema Windkraft, hat die CDU ihr Mäntelchen in den Wind der „Klimaretter“ gehängt und ihre bisherige Politik wie ein Rotorblatt um 180 Grad gedreht. Wenn Sie Ihre Glaubwürdigkeit nicht verlieren wollen, dann lösen sie endlich dies verlogene Koalition auf Herr Tillich – Sie schaffen das!!“

 

Archiv

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung