Bundespräsident Steinmeier ist Sympathisant von Linksextremisten

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier besucht heute Pulsnitz, um über die Sicherheit von Kommunalpolitikern zu sprechen. Dazu erklärt Jörg Urban, AfD-Fraktionsvorsitzender im Sächsischen Landtag:

„Bundespräsident Steinmeier höchstpersönlich trägt zur Gefährdung von Politikern bei, da er bereits mehrfach seine Sympathien für die linksextreme Szene durchblicken lassen hat. Ich erinnere nur an seine Werbung für Feine Sahne Fischfilet.

Diese Band grölt ‚Deutschland verrecke‘ und ruft offen zu Gewaltaktionen gegen Polizisten auf. Ein Bundespräsident, der das goutiert, ist als Staatsoberhaupt untragbar. Steinmeier ist folglich die unglaubwürdigste Person, wenn es um die Sicherheit von Abgeordneten geht. Seine Heuchelei braucht kein Mensch.

Büros und Fahrzeuge der AfD wurden im zurückliegenden Jahr z.B. in Döbeln und Meißen von der terroristisch agierenden Antifa attackiert. Steinmeier ließ sich jedoch nie bei uns blicken. Er interessiert sich offenbar nicht für Opfer politisch motivierter Kriminalität, solange die Täter Linksextremisten sind.“

Archiv

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung