Bürgerinitiativen verhindern Windkraftausbau – AfD kämpft an ihrer Seite

Der Windkraftausbau musste in Sachsen stark zurückgefahren werden, weil zahlreiche Bürgerinitiativen gegen Windräder direkt vor ihrer Haustür kämpfen.

Jan Zwerg, parlamentarischer Geschäftsführer, erklärt:

„Immer mehr Bürger begreifen, die verkorkste Energiewende ist Murks. Sie hat uns nicht nur die höchsten Strompreise in Europa beschert, sondern schädigt besonders die Bürger, die direkt neben einem Windrad wohnen müssen. Neben dem Wertverlust für ihre Häuser und der Verschandlung der Landschaft, müssen die Anwohner vor allem mit der gesundheitlichen Belastung durch Lärm, Infraschall und Schattenwurf leben.

Der zunehmende Widerstand ist auch auf die erfolgreiche Aufklärungsarbeit der AfD zurückzuführen. Endlich sitzt nun eine Partei im Parlament, welche die Interessen der Bürgerinitiativen vertritt.

Wie wichtig diese Arbeit ist, zeigt einmal mehr der aktuelle Vorstoß von CDU-Wirtschaftsminister Altmaier. Klammheimlich wies er verschiedene Bundesministerien an, die lästigen gesetzlichen Hürden beim Windkraftausbau zu beseitigen. So sollen in Zukunft Windparks auch in Naturschutzgebieten möglich sein und 160 Meter hohe Stahlungetüme bis auf 1.000 Meter an Wohnhäuser herangebaut werden dürfen, berichtet die WELT. Die AfD wird konsequent gegen diese Pläne kämpfen.“

 

Archiv

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung