Brexit-Berichterstattung: Deutsche „Qualitäts“-Medien lagen wie bei der Trump-Wahl erneut komplett daneben!

Brexit-Berichterstattung: Deutsche „Qualitäts“-Medien lagen wie bei der Trump-Wahl erneut komplett daneben!

Bei der Parlamentswahl in Großbritannien haben die konservativen Tories von Premierminister Boris Johnson einen klaren Sieg errungen.

 

Dazu erklärt der europapolitische Sprecher und das sächsische AfD-Landesvorstandmitglied, Dr. Joachim Keiler:

 

„Ich gratuliere Boris Johnson herzlich zu seinem überragenden Wahlerfolg. Diese Wahl war ein klares Bekenntnis eines übergroßen Teils des britischen Volkes dafür, sich nicht länger von der Brüsseler Eurokratie schurigeln zu lassen. Es war ein klares Bekenntnis für Freiheit, nationale Selbstbestimmung und gegen sozialistisch anmutende EU-Planwirtschaft.

 

Zugleich hat diese Wahl gezeigt, wie ideologisch gesteuert in den meisten deutschen Medienhäusern gearbeitet wird. Johnson wurde im Vorfeld der Wahl als lächerlicher Kauz präsentiert, der nicht geeignet sei, ein Land zu führen. Das war bereits bei Donald Trump der Fall. Es wurde in Berichterstattungen auch kaum eine Chance ausgelassen, ein zweites Referendum in Großbritannien herbeizuschreiben - getrieben von der Hoffnung, die Brexit-Abstimmung 2016 wäre eine Art Betriebsunfall gewesen. Der Gegenbeweis wurde nun geführt, die so genannten ‚Qualitätsmedien‘ lagen erneut komplett daneben.

 

Etwas neidisch schaue ich auf Großbritannien, wo die Medien über das Für und Wider des EU-Austrittes im Vorfeld mit all seinen Facetten berichteten. Anders als in Deutschland - mit seinem Haltungsjournalismus - herrscht dort tatsächliche Meinungsfreiheit!“

Archiv

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung