Bauern demonstrieren gegen niedrige Preise – Schluss mit den Russland-Sanktionen!

Morgen wollen Sachsens Bauern in Dresden, Bautzen, Chemnitz, Leipzig und Annaberg-Buchholz gegen die niedrigen Preise, z.B. bei Milch protestieren. Dazu erklärt der umweltpolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Jörg Urban:

„Seit der russische Markt komplett weggebrochen ist und das Überangebot an Agrarprodukten die Preise sinken lässt, stehen die sächsischen Bauern mit dem Rücken an der Wand. Teilweise müssen die Landwirte Umsatzeinbußen bis zu einem Drittel hinnehmen.

Milchpreiskrisen gibt es regelmäßig immer wieder. Was die Lage aber aktuell so extrem zuspitzt, ist vor allem die unsinnige Embargo-Politik der EU, die von der Bundesregierung federführend mitgetragen wird. Der Wirtschaftskrieg mit Russland trifft die Falschen, nämlich das einfache russische Volk, deutsche Bauern und Arbeitsplätze in der Wirtschaft. Außerdem ist eine einseitige Schuldzuweisung im Ukrainekonflikt gegenüber Russland falsch. Auch die neue Regierung in Kiew hat Anteil am Bürgerkrieg. Die Sanktionen haben bis heute keinerlei Verbesserung im Ukrainekonflikt bewirkt, sie richten nur Schaden an.“

Archiv

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung