Asyltourismus der Regierung sofort stoppen!

Bis zu 2250 Euro so genannte Starthilfe erhalten Asylbewerber-Familien, die Deutschland freiwillig wieder verlassen und ausreisen, berichtet „Die Welt“.

Dazu erklärt der parlamentarische Geschäftsführer der AfD-Fraktion, Uwe Wurlitzer:

 

„Laut Bundesregierung gibt es derzeit rund 200 000 Personen, die Deutschland wieder verlassen müssen, weil sie keinen Anspruch auf Asyl haben. Noch 100 000 sollen in diesem Jahr abgeschoben werden. Jede Abschiebung von illegal hier eingereisten und nicht geduldeten, falschen Asylbewerber kostet den Steuerzahler 420 Euro. Familien, die nach Afghanistan oder in den Irak zurückkehren erhalten sogar bis 2250 Euro. Mit dieser Summe können sie sich in den Herkunftsländern über einen längeren Zeitraum relativ gut leben. Dieses Vorgehen erinnert mich etwas an das Begrüßungsgeld, das Ostdeutsche in westdeutschen Rathäusern zur Wende erhielten. Damals kam es auch zu regelrechtem ‚Abholtourismus‘. Es ist also kein Wunder, dass eine ganze Reihe sicherer Herkunftsländer durch die die Asylbewerber streifen, um nach Deutschland zu gelangen, nicht als solche gewertet und schleunigst wieder verlassen werden, um nach Deutschland zu gelangen. Es lohnt sich, eine paar Monate hier zu leben, etwa bis der Asylantrag abgelehnt wird. Dann nimmt man das Geld und kehrt in die Heimat zurück. Eine Politik, die man getrost staatlich geförderten, deutschen Asyltourismus nennen kann.“  

 

Archiv

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung