Armut wirklich bekämpfen, statt nur deren Symptome

Zum Antrag der Linkspartei, „Stellungnahme ‚Armut und Reichtum in Sachsen - Ziele und Vorhaben der Sächsischen Staatsregierung zum Abbau sozialer Ungleichheit sowie von Armut und Ausgrenzung‘ erstellen!“, erklärt der sozialpolitische Sprecher der AfD-Fraktion:

„Wir brauchen keinen neuen Bericht, wie die Linke hier fordert, sondern wir müssen endlich handeln und die Ursachen von Armut bekämpfen statt deren Symptome.

Hier die Forderungen der AfD aus unserem Parteiprogramm:
• Das Ehegattensplitting muss durch ein gerechteres Familiensplitting ergänzt werden
• Arbeitslose werden bedarfsgerecht qualifiziert
• Durch eine aktivierende Grundsicherung muss derjenige, der arbeitet, mehr Geld zur Verfügung haben als derjenige, der nicht arbeitet
• Familienarbeit wird als gleichwertig anerkannt
• Die Bezugsdauer von Arbeitslosengeld I muss in Abhängigkeit der Dauer der Vorbeschäftigung gesetzt werden
• Junge Eheleute sollen Startkredite erhalten
• Erziehungszeiten werden für die Rente berücksichtigt
• Wir brauchen eine Obergrenze bei Leih- und Werkverträgen
• Geringe und mittlere Einkommen sollen entlastet werden

Auf dieser Basis arbeiten wir gern mit der Linkspartei zusammen – einen weiteren Bericht lehnen wir ab.“

 

 

Archiv

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung