Altpartei-Kandidaten für OB-Amt in Dresden legen Wahlergebnis bereits vorher fest!

Zu einer Pressekonferenz der Dresdner OB-Kandidaten von SPD, Grünen, Linkspartei, FDP und CDU im Sächsischen Landtag anlässlich des Auftrittes des holländischen Islamkritikers Geert Wilders erklärt der parlamentarische Geschäftsführer der AfD-Fraktion, Uwe Wurlitzer:

„Es ist nicht nur unhöflich, sondern zutiefst undemokratisch, den OB-Kandidaten der AfD, Stefan Vogel, nicht einmal zu fragen, ob er daran teilnehmen möchte. Spätestens nach dem erfolgreichen Einzug der AfD in den Dresdner Stadtrat gehört die Farbe Blau zur vielbeschworenen Buntheit im politischen Farbenspektrum dazu. Regelrecht unverschämt ist es daher, vor den versammelten Medien zu erklären, dass es sich bei dem Trio um jene Kandidaten handelt, die den künftigen Oberbürgermeister von Dresden stellen werden. Das Wahlergebnis wird also bereits vor der Wahl verkündet. Das gab es in Ostdeutschland zuletzt vor 25 Jahren und erinnert stark an den Auftritt im Stil einer Einheitspartei mit Kandidaten der Nationalen Front.“

Archiv

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung