AfD Sachsen: Hochschulpräsidentin ohne Hochschulabschluss geht gar nicht!

Die AfD Sachsen hat die Berufung von Eveline Lemke (Grüne) als Präsidentin der privaten Karlshochschule in Karlsruhe scharf kritisiert. „Eine Hochschulpräsidentin ohne Hochschulabschluss geht gar nicht“, ärgert sich Landesvize Thomas Hartung. „Es ist ein fatales Indiz für den Stellenwert akademischer Bildung, wenn Senat und Hochschulrat eine neue Präsidentin entgegen der eigenen Grundordnung bestellen. Die Begründung, dass die Studien- und Lebensleistungen von Frau Lemke einem Hochschulabschluss äquivalent seien, spricht allen Absolventen Hohn, die Lebenszeit und Energie in ihren Abschluss investierten. Was für eine Autorität soll die Frau unter Professoren und Dozenten genießen?“


Für den Ex-Dozenten passt diese Berufung ins Bild bildungsunwilliger grüner Politiker mit einer ungelernten Hilfsarbeiterin wie Claudia Roth an der Spitze. „Cora Stephan würdigte die Grünen als ‚erfolgreichste Arbeitsbeschaffungsmaßnahme der 80er Jahre‘, ohne die es nie so viele Menschen in den Bundestag geschafft hätten, ‚die nichts gelernt und keinen Beruf ausgeübt und auch sonst von Tuten und Blasen keine Ahnung hatten‘. Genau diese Einschätzung wird jetzt akademisch durch Lemke bestätigt.“


Für Rückfragen:
Dr. Thomas Hartung
0178/5443426
thomas.hartung@afdsachsen.de

Archiv

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung