AfD-Innenpolitiker: Bürgerwehren nicht verteufeln - sie erledigen Ihren Job, Herr Innenminister!

Zur deutlichen Zunahme von Bürgerwehren in ganz Sachsen, erklären die innenpolitisch arbeitenden AfD-Abgeordneten Stefan Dreher, Sebastian Wippel und Carsten Hütter:

"Ohne die eigeninitiativ gegründeten Bürgerwehren wäre die zunehmende Kriminalität in Sachsen, besonders in den Grenzgebieten, wahrscheinlich noch weitaus höher! Immerhin erledigen diese aus der Not heraus geborenen Gruppen die Arbeit, die eigentlich der Innenminister zur Aufgabe hat.

Statt für mehr Sicherheit in Sachsen zu sorgen, beschimpft Innenminister Ulbig jedoch die eigenverantwortlich für mehr Sicherheit sorgenden Bürger, indem er ihnen ´Selbstjustiz´ und Verstöße gegen den "Grundsatz des staatlichen Gewaltmonopols" vorwirft. Es ist aber keine Selbstjustiz, wenn Bürger von ihrem Jedermannsrecht Gebrauch machen.

Erst unlängst musste Dresdens Polizeichef Kroll konstatieren, dass der ´Wegfall der Binnengrenzen zur Entstehung eines kriminalgeografischen Raumes geführt hat´. Allein in Dresden stieg die Kriminalität in den vergangenen fünf Jahren um 40 Prozent an. Offenbar kümmert sich die Staatsregierung erst intensiver um diese Problematik, wenn bei einem Minister die Wohnung ausgeräumt oder dessen Auto aus der Garage gestohlen wurde. Der Innenminister sollte sich bei allen bedanken, die in einer Bürgerwehr für mehr Sicherheit in Sachsen sorgen!"

Archiv

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung