AfD-Fraktion verurteilt zweiten, politischen Anschlag auf die Partei „Die Linke“ in Freital

Nur zwei Monate nach einem Böller-Anschlag auf das Auto eines Politikers der Partei „Die Linke“ in Freital, wurde nun erneut ein Anschlag auf die Partei verübt. Bisher noch unbekannte Täter warfen die Scheiben eines Bürgerbüros auf der Dresdner Straße ein und einen Böller hinterher. Laut „BILD“ beträgt der Schaden über 2000 Euro.

Dazu erklärt der parlamentarische Geschäftsführer der AfD-Fraktion im Sächsischen Landtag, Uwe Wurlitzer:

„Politisch motivierte Gewalt – egal ob von Links- oder Rechtsextremisten verübt, ist ein Verbrechen, dass schonungslos aufgeklärt und juristisch sanktioniert werden muss. In den letzten Wochen und Monaten passierten diese oder ähnlich gelagerte Vorfälle immer öfter. Der Ministerpräsident täte gut daran, allen davon Betroffenen öffentlich zu erklären, dass es für solche Taten – egal gegen welchen Politiker und egal welche politische Zielstellung er verfolgt - keine Rechtfertigung gibt. Ich bitte die Polizei alles in ihrer Kraft stehende zu unternehmen, diese Taten aufzuklären. Die Justiz bitte ich gleichzeitig, das volle Strafmaß auszuschöpfen, wenn es gelingt, einen dieser Attentäter zu ermitteln und vor Gericht zu bringen.“

Archiv

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung