AfD-Fraktion: Energiegewinnung aus Lausitzer Braunkohle erhalten!

Zum Treffen der CDU-Fraktionen aus Sachsen und Brandenburg zur Zukunft der Lausitzer Braunkohle erklärt der umweltpolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Jörg Urban:

„Auf Länderebene gebärdet sich die CDU als Retter der Braunkohle, aber in Berlin forciert Frau Merkel weiter die ideologisch gewollte Energiewende und SPD-Wirtschaftsminister Gabriel will den Kohlekraftwerken mit seiner Klimaschutzabgabe den Garaus machen. Allerdings wird es Ministerpräsident Tillich wohl kaum gelingen, sich gegen seine Parteichefin durchzusetzen. Seine markigen Sprüche sind nichts anderes als ein politisches Ablenkungsmanöver.

Die Wahl von Andrzej Duda zum neuen polnischen Präsidenten zeigt einmal mehr, wie der deutsche Sonderweg einer überhasteten Energiewende auch bei unseren europäischen Nachbarn auf wenig Gegenliebe stößt. Duda hat angekündigt, die heimische Energieerzeugung aus Kohle beizubehalten und zu stärken. Dem teuren Irrweg einer wirtschaftlichen und klimapolitischen unsinnigen Energiewende will der polnische Präsident nicht folgen, zumal Braunkohle zur Energieerzeugung rund um die Uhr zur Verfügung steht, anders als Sonne und Wind.“

Archiv

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung