AfD fordert: Wirtschaftssanktionen gegen Russland beenden!

Wie die Freie Presse berichtet, suchen sächsische Unternehmen auf der Leipziger Messe Intec und Z den Kontakt nach Russland, um wieder verstärkt am russischen Markt zu partizipieren. Viele Unternehmen hoffen, dass die Sanktionen beendet werden.

Mario Beger, wirtschaftspolitischer Sprecher, kommentiert:

„Die Sanktionen gegen Russland und die damit einhergehenden Einbrüche im Export sind pures Gift für unsere sächsische Wirtschaft. Die kontraproduktiven Sanktionen gegen Russland müssen endlich abgeschafft werden. Russland ist Partner und kein Feind.

Diese politisch motivierten Sanktionen schaden uns mehr als den Russen. Neue Marktteilnehmer schließen die Lücke, die unsere Unternehmen hinterlassen mussten. Das kostet uns in Sachsen Arbeitsplätze. Dass die CDU-geführte Regierung den Handel mit Russland unterbindet, ist wirtschaftlich als auch politisch ein großer Fehler. Selbst der russische Vize-Handelsminister Osmakov meinte: ‚Es ist kein guter Platz frei, es kommen andere Länder‘.

Die AfD fordert als einzige Partei, dass die Russland-Sanktionen beendet werden. Bereits im Januar 2016 stellten wir den Antrag (6/4007) ‚Ende der Embargo-Politik gegen Russland‘, welcher von den Altparteien abgelehnt wurde, weil ihnen politische Unvernunft vor das wirtschaftliche Wohl Sachsens geht.“

 

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung