Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat Deutschland verurteilt, weil die Grenzwerte für Stickoxid an einigen wenigen Messstationen nicht eingehalten wurden. Damit drohen nun neue Fahrverbote für Dieselautos in deutschen Städten.Dieser erneute Eingriff der EU in unsere nationale Souveränität basiert auf einem fragwürdigen Kreuzzug gegen den Diesel. Ausgangspunk dafür sind viel zu niedrige Grenzwerte für Stickoxid, die seinerzeit Angela Merkel aus CDU-Umweltministerin vor über 20 Jahren mit ausgehandelt hatte. Der Irrsinn: Im Büro sind um ein Vielfaches höhere Grenzwerte zugelassen als an einer Straßenkreuzung. Die hanebüchene Begründung dafür: Ins Büro würden nur gesunde Menschen gehen. Auch in den USA gelten für Autos deutlich höhere Grenzwerte. Aber Altparteien und Medien sind sich einig: Der günstige Diesel muss weg, damit den schwer verkäuflichen und unökologischen Elektro-Autos endlich der Weg bereitet wird. Besitzer von Dieselfahrzeugen haben halt Pech und müssen drastische Wertverluste hinnehmen.Dabei ist der Dieselmotor bis heute die CO2-ärmste Antriebstechnologie. Ein Elektroauto hat erst nach 200.000 km Laufleistung eine bessere CO2-Bilanz, aufgrund der energieaufwendigen Produktion der Batterie und unserer Stromherstellung. Für den Erhalt des preiswerten Diesels wird die AfD weiterkämpfen. Die teure E-Mobilität ist praxisuntauglich und viele Normalverdiener müssten den Traum vom eigenen Auto aufgeben.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung