Der AfD-Abgeordnete Gunter Wild zu den Angriffen auf den vogtländischen Lokalpolitiker Ulrich L

Gunter Wild, Landtagsabgeordneter und kommunalpolitischer Sprecher der AfD Fraktion: "Bei der Beurteilung eines Handelns darf persönliche Sympathie, oder Antipathie keine Rolle spielen. Die grundsätzliche Frage ist doch folgende: Darf ein Bürgermeister auch als Privatperson an öffentlichen Veranstaltungen teilnehmen und dort seine private freie Meinung äußern, ohne berufliche Konsequenzen befürchten zu müssen? Die klare Antwort: Ja, er muss das dürfen - ohne Wenn und Aber! Alle, die jetzt den Rücktritt von Herrn Lupart fordern, sollten sich selbst fragen, wie weit Sie vom Artikel 5 GG weg sind. Es ist durchschaubar, billig und beschämend zugleich, wenn jetzt von der SPD und anderen politischen Gegnern nach Rücktritt gerufen wird, obwohl Herr Lupart konform mit dem Gesetz, das Recht der freien Meinungsäußerung wahrnimmt. Demokratie, liebe Genossen der Rot-Roten Front, sieht anders aus!".

Archiv

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung