AfD-Abgeordneter Carsten Hütter: Flickenteppich Bildungspolitik beenden!

Die Industrie- und Handelskammern der neuen Bundesländer, die sich im Heringsdorfer Kreis zusammengeschlossen haben, wenden sich in einem Schreiben an die Präsidentin der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder, Brunhild Kurth, auch Kultusministerin Sachsens. Darin sprechen sie sich für eine einheitliche Abiturprüfung in der Bundesrepublik Deutschland aus. Einheitliche Bildungsstandards hätten eine große Bedeutung für die Fachkräftesicherung und die damit verbundene Wettbewerbsfähigkeit der Wirtschaft Dazu erklärt Carsten Hütter, AfD-Landtagsabgeordneter aus dem Erzgebirgskreis und sächsischer Vize-Chef der Alternative für Deutschland: "Wenn die Vertreter der Wirtschaft sprechen, sollten wir Politiker schweigen und die Ohren aufsperren! Die Unternehmer wissen, was gut für die Firmen und damit gut für Sachsen und Deutschland ist. Deshalb unterstütze ich die Forderung nach einer einheitlichen Abiturprüfung. Und ich weiß, dass die AfD das insgesamt so sieht. Im Programm der Alternative für Deutschland steht unter dem Punkt Bildung der Satz: ´Wir fordern bundesweit einheitliche Bildungsstandards orientiert an den besten Schulsystemen Deutschlandes.´ Es ist zwingend erforderlich, im Jahr 2015 den föderalen Flickenteppich in Sachen Bildung und die bilateralen Unsinnigkeiten schnellsten abzuschaffen."

Archiv

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung