Messermord von Dresden – war es Schwulenhass?

Messermord von Dresden – war es Schwulenhass?

Am Sonntagabend, 4. Oktober 2020, wurde mitten in der Dresdner Innenstadt, unweit  vom Dresdner Schloß ein brutales Tötungsverbrechen verübt. Ein Täter mit einem Messer griff zwei Männer an. Eines der Opfer, ein 55-Jähriger aus Krefeld, starb. Sein Bekannter (53) aus Köln wurde lebensgefährlich verletzt. Die Tat geschah gegen 21.30 Uhr. Der Täter floh unerkannt.

Sächsische und überregionale Medien berichteten anfangs ausführlich über den Fall. BILD druckte ein unscharfes Foto des möglichen Täters ab. Es zeigt einen dunkelhaarigen Mann mit einem weißen Hemd. Seit einigen Tagen ist das Thema jedoch aus den Medien so gut wie verschwunden. Tathergang und Motiv seien bisher unklar. Laut BILD geht man von keiner Raubstraftat oder Beziehungstat aus. Auch für religiöse Hintergründe fehlen angeblich die Anhaltspunkte. Möglich ist, dass die Männer – die vom Abendessen kamen – Zufallsopfer waren, so das Blatt.

Nun sind der AfD-Fraktion interne Justiz-Aussagen bekannt geworden, die den Fall in einem völlig neuen Licht erscheinen lassen: Angeblich handelt es sich bei den beiden Opfern um ein homosexuelles Paar, das Dresden besuchte. Möglich sei es daher, dass sich der Täter davon provoziert gefühlt haben könnte. Ermittler gingen zudem davon aus, dass die tödliche Handhabung des Messers erlernt gewesen sein könnte. Die inneren Verletzungen seien möglicherweise durch spezielle Tötungstechnik herbeigeführt worden.

Politik und Justiz schweigen derzeit zu dem brutalen Mord, der mitten in der Touristenmetropole Dresden geschah. Der Mörder befindet sich nach wie vor auf freiem Fuß. Die AfD-Fraktion wird diesen Fall parlamentarisch thematisieren.

Weitere Beiträge

Unsere Mitglieder, Abgeordnete und Sympathisanten unterstützen unsere Plakataktion für den Frieden. Weitere Aktionen folgen.   https://www.afdsachsen.de/wp-conte...
Während Baerbock (GRÜNE) davon spricht, dass Deutschland einen Krieg gegen Russland führe und die größten deutschen Medienanstalten sehr milde mit dieser Aussage umgeh...
Mit einer überwältigenden Mehrheit wurde Nico Köhler ohne Gegenkandidat als Vorstandsvorsitzender bestätigt. Als Stellvertreter steht ihm Ulrich Oehme zur Seite sowie ...
Ein schönes Beispiel für die verlogene grüne Doppelmoral macht aktuell BILD öffentlich. In einer Sitzung der Bundesnetzagentur soll deren grüner Chef Klaus Müller gesa...
In Sachsen ist die Zahl der Jugendlichen, die sich für eine Geschlechtsumwandlung entschieden, stark gestiegen. Waren es 2016 noch 40 Jugendliche mit der Diagnose ‚Tra...
Im Schnitt 50 Mal am Tag klappt irgendwo in #Deutschland ein #Messer auf, sticht immer öfter ein „#Einzelfall“ mit nicht selten tödlichen #Folgen zu. So, wie zuletzt i...
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Video abspielen
Lützerath: Massenmanipulation durch Leitmedien! – Karsten Hilse – AfD-Fraktion im Bundestag
Die Stadtratsfraktion in Frankenberg teilt über ihren Sprecher Jürgen Stein mit: AfD wirkt! Eine unscheinbare Veröffentlichung im Amtsblatt ist ein Antrag unserer Frak...

Spende

Vielen Dank für Ihre Unterstützung.

Spende

Spende

Vielen Dank für Ihre Unterstützung.