Zwickauer Neumarkt

https://www.freiepresse.de/zwickau/zwickau/zwickauer-neumarkt-afd-chefin-fordert-ob-in-offenem-brief-zum-handeln-auf-artikel10280505

 

Sehr geehrte Frau Oberbürgermeisterin,

 

Ihnen als Oberbürgermeisterin der Stadt Zwickau wird es mit Sicherheit am Herzen liegen, dass sich die Bürger in Zwickau wohlfühlen und gut und gerne hier leben.

Dies scheint in den letzten Monaten aber aus Ihrem Blickwinkel entschwunden zu sein – unwissentlich oder ganz bewusst.

 

Es ist allgemein bekannt, dass Zwickau mehrere Brennpunkte hat, die sich, mit dem Volksmund ausgedrückt, zu NO-GO-AREAS entwickelt haben.

Dies sind der Neumarkt und das Muldeparadies.

 

Der AfD-Kreisverband Zwickau hat gestern Abend sich selbst ein Bild von der Situation am Neumarkt verschafft und dort eine Ortsbegehung durchgeführt. Der persönlich gewonnene Eindruck war verheerend.

Alle angesprochenen Passanten, die in unmittelbarer Umgebung wohnen, haben ausnahmslos alle wiedergegeben, dass sie sich dort nicht mehr sicher fühlen - Frauen und ältere Menschen gehen abends gar nicht mehr auf die Straße. Einige Anwohner haben schon ihre Wohnung gekündigt und ziehen weg.

Abgesehen vom Lärmpegel mit arabischer Musik, auch während der gesetzlich vorgeschriebenen Nachtruhe zwischen 22:00 Uhr und 6:00 Uhr, werden Passanten angepöbelt, angerempelt und auch mit Messern bedroht.

Während unseres Rundganges über den Markt wurden auch wir angepöbelt mit Worten, die ich hier lieber nicht wiederholen möchte.

Die um den Neumarkt herum angesiedelten Gaststätten und Kneipen verlieren seit Monaten immer mehr Gäste, da diese sich abends nicht mehr von dort bis zu ihrem Auto oder zur Straßenbahnhaltestelle getrauen. Die Gastwirte haben finanzielle Verluste zu beklagen und es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis sie dort aufgeben.

 

Frau Dr. Findeiß, das ist keine Stadt mehr, in der wir deutschen Bürger noch gut und gerne leben möchten. Das sind arabische Verhältnisse, die von Angst und Gewalt vor allem gegenüber Frauen geprägt sind. Diese arabischen Verhältnisse wollen wir nicht auf unseren deutschen Straßen haben. Wir haben das Recht und auch den Willen, wieder deutsche Verhältnisse auf deutschen Straßen einzufordern.

 

Ich als Kreisvorsitzende des AfD-Kreisverbandes Zwickau fordere Sie auf, als Oberbürgermeisterin dieser Stadt wieder für Recht und Ordnung zu sorgen.

Im Besonderen sollen die gesetzliche Nachtruhe ab 22:00 Uhr sowie das geltende Waffenrecht vor allem im Hinblick auf das Verbot zum Mitführen von Stichwaffen mit aller Konsequenz durchgesetzt werden.

 

Des Weiteren bitte ich um Überprüfung der Einhaltung der staatlichen Fürsorgepflicht für die dort Großteils noch minderjährig aussehenden Jugendlichen.

 

Ich bitte um Ihre geschätzte Antwort, wie Sie die Lösung der Probleme angehen möchten, bis zum 28.08.2018.

 

Für Rückfragen stehe ich gern zur Verfügung und verbleibe

mit freundlichen Grüßen

 

Janin Klatt-Eberle

Vorsitzende des AfD-Kreisverbandes Zwickau

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung