Zahl der Oberschullehrer ohne 2. Staatsexamen um über 2000 % gestiegen

Sachsen greift zur Behebung des Lehrermangels nicht nur auf immer mehr Seiteneinsteiger zurück, sondern auch auf immer mehr Lehrer ohne zweites Staatsexamen. Das ergab eine Kleine Anfrage der AfD-Fraktion (Drs.-Nr.: 6/12844).
Die bildungspolitische Fraktionssprecherin Karin Wilke erklärt dazu:
„Allein die Zahl der Oberschullehrer ohne 2. Staatsexamen ist in den letzten fünf Jahren um 2237 % gestiegen! Das ist nicht nur ein Armutszeugnis für das Kultusministerium, sondern auch für die Lehrerbildung: offensichtlich können Absolventen nicht mehr zur vollen Berufsfähigkeit geführt werden. Auch die Zahlen bei Grundschullehrern – hier beträgt die Steigerung 1.471 % - sowie Förderschullehrern mit 366 % sind alarmierend.

Zum Glück ist es in Sachsen möglich, über ein berufsbegleitendes Referendariat einen Abschluss auch nachzuholen. Die AfD-Fraktion wird beantragen, solche berufsbegleitenden Referendariate obligatorisch zu machen, damit die Qualität des sächsischen Schulsystems nicht noch weiter den Bach hinuntergeht.“

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung