Will die CDU unser Land gezielt mit Illegalen fluten?

Laut Medienberichten war in der Asylbehörde BAMF der Manipulation Tür und Tor geöffnet. Insgesamt besaßen fast 4000 Mitarbeiter einen vollen Zugriff auf das elektronische System und konnten Asylverfahren manipulieren.
Gleichzeitig berichtet die „Sächsische Zeitung“, dass es im Mai fast täglich zu teilweise schweren Krawallen im Dresdner Asylheim Hamburger Straße gekommen ist. CDU-Innenminister Wöller hat nur eine Überprüfung des Sicherheitskonzeptes angekündigt, statt die Asylverfahren der Täter abzubrechen und diese abzuschieben.

Silke Grimm, AfD-Landtagsabgeordnete, erklärt:

„Bei beiden Fällen kommt der schwerwiegende Verdacht auf, die CDU will mit allen Mitteln verhindern, dass illegale Wirtschaftsflüchtlinge oder kriminelle Asylbewerber jemals wieder Deutschland verlassen müssen. Offensichtlich ist dafür jedes Mittel recht.

Anders kann ich mir nicht erklären, warum selbst bei kriminellen Asylbewerbern die in deutschen Gefängnissen einsitzen, lediglich das Asylverfahren unterbrochen wird, um es später wieder fortzusetzen. Jeder illegale oder straffällig gewordene Asylbewerber hat in Deutschland zudem nur ein Ziel: möglichst so lange gegen den negativen Asylbescheid zu prozessieren, bis er nach mehreren Jahren Duldung automatisch ein Bleiberecht erhält.

Alle diese Verzögerungs- und Manipulationstaktiken unterstützt die CDU wissentlich. Insofern erhärtet sich der Verdacht gegen die CDU vom staatlich unterstützten Asyl-Missbrauch.“

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung