Waffenverbotszonen in Sachsen – Sind Sie etwa das Sandmännchen, Herr Innenminister?

In Sachsen soll an bestimmten öffentlichen Plätzen und Straßen künftig das Tragen von Waffen untersagt werden, berichtet heute die "Sächsische Zeitung". Das Innenministerium arbeite an einer sogenannten Durchführungsverordnung zum Waffengesetz. Im Gespräch seien Kriminalitätsschwerpunkte wie der Wiener Platz am Dresdner Hauptbahnhof oder die Eisenbahnstraße in Leipzig.

Dazu erklärt der innenpolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Sebastian Wippel:

„Sachsens CDU-Innenminister streut den Bürgern mit dieser neuen Verordnung offensichtlich erneut Sand in die Augen. Gegen verschärfte Sicherheitsvorkehrungen in Bereichen, wo die organisierte Kriminalität grassiert, ist überhaupt nichts einzuwenden. Nur – wie soll die neue Verordnung mit einer personell komplett ausgedünnten, bereits jetzt total überlasteten Polizei durchgesetzt werden? Schärfere Gesetze nützen nur, wenn deren Umsetzung auch streng überwacht wird! Die AfD-Fraktion hat im Landtag mehrfach die Aufstockung der Polizei gefordert und scheiterte damit jedes Mal auch an der Partei, der unser Schlafsandstreuer Ulbig angehört – der CDU.“

Diese Seite verwendet Cookies.