Viel Rauch um nichts bei dem angeblichen Enthüllungsbuch!

Presse und Medien berichten unter Bezugnahme auf das kürzlich veröffentlichte Buch einer ehemaligen AfDlerin, dass die ehemalige Parteivorsitzende der AfD parteipolitische Entscheidungen in Absprache mit dem Verfassungsschutzpräsidenten Hans-Georg Maaßen traf.

Dazu äußert sich der Bundestagsabgeordneten und stellvertretende Landesvorsitzende der AfD Sachsen Siegbert Droese:

"Die Autorin des selbsternannten Enthüllungsbuches fährt ungeachtet ihrer Glaubwürdigkeit und der Glaubwürdigkeit ihrer Aussagen schwere Geschütze auf. Mit Blick auf die Fakten bleibt es jedoch schwer vorstellbar, dass ein Spitzenbeamter wie Herr Maaßen einer persönlich wie politisch angeschlagenen Person, wie der damaligen Parteivorsitzenden, unter die Arme greift und die, von der Autorin nicht nur angedeuteten Absprachen dabei weder den entsprechenden Parteivorständen noch den beteiligten Personen bekannt wurden. Auch dass Hans-Georg Maaßen eine Wohlgesonnenheit gegenüber der AfD unterstellt wird, mutet als plakative Behauptung im Rahmen der Bewerbung eines politischen Buches an. Klar ist: Die AfD ist und war zu jeder Zeit eine verfassungstreue Partei."

Mit freundlichen Grüßen,

Pressekontakt:

Christian Kriegel
Pressesprecher

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung