Sportverein will AfD-Infoabende verhindern!

Sportverein will AfD-Infoabende verhindern!


Nach einem AfD-Informationsabend zum Thema Asyl und innere Sicherheit im Zwenkauer Sportheim im Landkreis Leipzig distanzierte sich der Sportverein VfB Zwenkau 02 von der Pächterin. Zukünftig wolle der Verein den Pachtvertrag für die Gaststättes des Sportlerheims ändern, damit keine parteipolitischen Veranstaltungen mehr auf dem Gelände des Stadions stattfinden können.


Dazu erklärt der Generalsekretär der sächsichen AfD, Uwe Wurlitzer, aus dem Wahlkreis Leipziger Land:


„Es ist schon eigenartig, welches Demokratie-Verständnis manche Vereine haben. Politische Bildung von demokratischen Parteien ist hier offenbar nicht mehr erwünscht, auch wenn über 50 Bürger sich für die politischen Inhalte der Alternative für Deutschland interessierten. Gerade die AfD hat viel gegen die Politikverdrossenheit im Land getan. Bei den Landtagswahlen vor drei Wochen hat sie hunderttausende Bürger aus dem Lager der Nichtwähler ansprechen und wieder für die Demokratie gewinnen können.
Ich bin mir sicher, wenn CDU, SPD, Grüne und Linke einen Informationsabend in dem Sportlerheim abgehalten hätten, wäre niemand auf die Idee gekommen, deswegen die Satzung zu ändern. Wahrscheinlich wäre aber kaum ein Bürger auf diese Veranstaltung gekommen, denn die Konsensparteien versagen seit Jahren beim Thema Asyl und Einwanderung. Die AfD wird sich von diesen Diskriminierungsversuchen nicht beeindrucken lassen und weiter Politik für die Bürger machen."


Für Rückfragen:
Ralf Nahlob
Pressestelle AfD Landesverband Sachsen
presse@afdsachsen.de

Diese Seite verwendet Cookies.