Rückführung geht vor Familienzusammenführung

Das Auswärtige Amt hat nach Angaben der BILD seit 2015 rund 322.000 Visa für Familiennachzug erteilt. Im Jahr 2017 waren es fast 118.000 und im ersten Quartal 2018 waren es fast 28.000 Visa. Den größten Anteil nehmen Syrer und Iraker ein.

Dazu kommentiert der AfD-Fraktionsvorsitzenden, Jörg Urban:

„Diese Zahlen verdeutlichen, dass wir nach wie vor einen Zustrom aus muslimischen Ländern haben und täglich neue kulturfremde Personen ins Land geholt werden. Egal ob die Mittelmeer- oder Balkan-Routen geschlossen sind, die CDU-Regierung holt neue Zuwanderer ins Land. Die Verlogenheit der Regierung gegenüber der heimischen Bevölkerung bleibt nicht verborgen, wie die aktuelle Wahlumfrage von Emnid zeigt. Die Probleme werden nicht gelöst, indem man immer mehr Migranten ins Land holt, ohne zu wissen, was mit diesen Menschen geschehen soll.

Der Familiennachzug von über 300.000 Leuten bedeutet weitere Kosten und Sozialleistungen für den Steuerzahler. Die Altparteien sollten endlich eine Lösung haben, damit die hunderttausenden Syrer und Iraker schnellstmöglich zurückkehren und sich am Wiederaufbau ihrer Heimatländer beteiligen können.

Die AfD-Fraktion fordert nach wie vor die Aussetzung des Familiennachzuges.“

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung