Raschke ist Bürgermeister von CDUs Gnaden!

 

Der alte und neue Meißner OB Olaf Raschke widersprach laut SZ (Ausgabe Meißen 24.09.) vehement der Unterstellung seines Herausforderers Frank Richter (parteilos), dass er nur durch die „Gnade der AfD“ wieder Rathauschef geworden ist. Es sei absurd, er lasse sich von keiner Partei oder Gruppierung vereinnahmen, versichert Raschke. Im gleich darauffolgenden Absatz informiert der CDU-Kreisvorsitzende Ulrich Reusch, dass ihm von Absprachen zwischen CDU und AfD nichts bekannt sei. Der Vorsitzende der CDU-Fraktion im Meißner Stadtrat Falk Werner Orgus erklärt ebenfalls, dass die „Formulierung Richters nicht passt“. Man braucht eigentlich nur noch ergänzen, „Raschke ist doch unser Mann!“ Diese, schon oft ausgesprochene Diagnose, wird durch die vielen Dementi der Christdemokraten gestützt. Sogar der Generalsekretär der Sächsischen Union, Alexander Dierks MdL kommentiert den Meißner Wahlkampf und untermauert mit seiner Aussage „Die AfD ist für die Sächsische Union kein Partner und daran hat sich nichts geändert“, den Anspruch der CDU auf Raschke. Nun, mal sehen, wie dieser sich in der neuen Amtszeit NICHT vereinnahmen lässt…



Mario Beger

Pressesprecher des AfD-KV

 

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung