Neuer SPD-Außenminister beschimpft Staatschefs „nationalistisch, autoritär und frauenfeindlich“

Vor knapp zwei Jahren schrieb der designierte Außenminister Maas (SPD) öffentlich in einem Gastbeitrag für „Spiegel Online“: „Die AfD - das sind Brüder im Geiste von Wladimir Putin, Donald Trump und Recep Tayyip Erdoğan“ und nannte diese Politiker „nationalistisch, autoritär und frauenfeindlich“.

Dazu erklärt der AfD-Landesvorsitzende, Jörg Urban:

„Um die AfD zu diffamieren, hat Deutschlands künftiger Außenminister per Rundumschlag gleich drei Staatschefs mächtiger Länder übel beleidigt. Auch wenn die Aussage bereits mehrere Monate zurückliegt, gehe ich nicht davon aus, dass das SPD ‚Enfant terrible‘ Maas nun zum Vorzeige-Diplomaten geworden ist. Hier tritt ein Mann in die Fußstapfen eines Genscher, der ungeeigneter und eitler kaum sein kann. Das Außenministerium präsentiert Deutschland in der ganzen Welt und unabhängig wie er zur Politik der führenden Repräsentanten in deren Ländern steht, hat er zuerst deutsche Interessen zu vertreten und nicht wie der Generalsekretär einer Sekte seine Meinung über alle andere zu stellen.

Dieser Mann als Außenminister ist der erneute Beweis, dass diese Regierung nun ihr letztes Aufgebot aussendet. Die nächsten Regierungsjahre unter CDU und SPD werden Deutschland schwer zusetzen!“

Diese Seite verwendet Cookies.