Linksextremisten endlich Geldhahn zudrehen und verbieten!

Am Wochenende fielen erneut Fahrzeuge der Bundeswehr einem Brandanschlag durch vermutlich linke Extremisten zum Opfer. Gleichzeitig startet heute in Dresden der „Deutsche Präventionstag gegen Extremismus“ mit CDU-Ministerpräsident Kretschmer.

Carsten Hütter, sicherheitspolitischer Sprecher, erklärt:

„Mit schöner Regelmäßigkeit fackeln Linksextremisten in Sachsen Autos ab oder beschädigen Häuser von politischen Gegnern und Andersdenkenden. Mit der gleichen Regelmäßigkeit verharmlost die CDU-geführte Staatsregierung nachher die Taten und unternimmt praktisch wenig bis nichts. Mehr noch: Über dubiose linke Vereine für angeblich mehr ‚Weltoffenheit und Toleranz‘ wird dieser linke Terror mit Steuergeld gefördert.

Damit muss endlich Schluss sein! Die AfD-Fraktion fordert Kretschmer auf, den Extremismus-Kongress zu nutzen und den linken Demokratie- und Staatsfeinden endlich wirksam den Kampf anzusagen. Linksextremistischen Jugendzentren und ihren Unterstützervereinen muss der Geldhahn zugedreht werden. Zudem sind die linksextreme Antifa und ähnliche Vereine, als verbrecherische Organisationen einzustufen. Anders ist diesem Krebsgeschwür nicht beizukommen.“

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung