Kriminalitätsanstieg bei „Kindern“ und „Jugendlichen“ – AfD-Fraktion schaut genauer hin!

Statistiken, die im Rahmen einer Kleinen Anfrage vorgelegt wurden, belegen einen teilweise exorbitanten Anstieg bei Kinder- und Jugendkriminalität in den Jahren 2015 und 2016 in Sachsen. Vor allem Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung, Körperverletzung, Raub, Beleidung und Sachbeschädigung häuften sich.

Dazu Carsten Hütter, sicherheitspolitischer Sprecher der AfD-Fraktion:

„Mir kann keiner erzählen, dass autochthonen, deutschen Kindern und Jugendlichen plötzlich der Hafer stach und sie innerhalb eines Jahres die verstärkte Lust am Verbrechertum gespürt haben. Vor allem die sexuelle Belästigung ist ja nun eher ein Merkmal eines sich machohaft auftretenden Männertypus, der nicht zwischen Greifswalder Bodden und Zugspitze geboren wurde. Auch die aus dem heißen Wüstensand entstandene Mode, erwachsene Männer mit Bärten, Kriegsnarben und ausgebildetem, archaischen Selbstverständnis flugs zu Heranwachsenden zu erklären und sie per Federstrich 20 Jahre jünger zu machen, erklärt in meinen Augen diesen Anstieg.

Die AfD-Fraktion will es genauer wissen und fordert, dass den Bürgern Ross und Reiter genannt werden. Sie wird deshalb in den nächsten Tagen eine eigene Kleine Anfrage an die Staatsregierung stellen, die Aufschluss über die Nationalitäten der Täter geben soll.“

Diese Seite verwendet Cookies.