Kindergeldzahlungen stoppen: Wir sind doch nicht das Weltwohlfahrtsamt!

Die Auszahlung deutschen Kindergeldes an ausländische Kinder ist im letzten halben Jahr erneut um zehn Prozent auf 600 Millionen Euro im Jahr gestiegen. Ein Großteil dieser Kinder lebt nicht in Deutschland oder existiert überhaupt nicht, kritisierten jetzt mehrere Bürgermeister. Besonders einreisende Sinti und Roma lassen die Kosten explodieren, berichtet die WELT.

Andre Wendt, sozialpolitischer Sprecher, erklärt:

„Dieser Sozialtourismus innerhalb der EU muss schleunigst beendet werden. In Deutschland leben immer mehr Kinder in Armut und Familien werden zu Bittstellern degradiert, während bei ausländischen Antragstellern nicht einmal geprüft wird, ob die Kinder überhaupt existieren.
Da Deutschland einen optimalen Nährboden für Sozialbetrüger aus aller Herren Länder bietet, wird natürlich auch diesbezüglich betrogen und belogen, dass sich die Balken biegen.

Zudem ist es nicht hinnehmbar, dass Deutschland für im Ausland lebende Kinder aufkommen soll. Der rumänische Staat beispielsweise zahlt bereits Kindergeld an dort lebende Kinder.

Trotz eigener massiver Probleme verkommt Deutschland immer mehr zur Melkkuh Europas und der ganzen Welt. Der Steuerzahler wird hemmungslos ausgepresst, um das Geld im Anschluss verantwortungslos aus dem Fenster zu werfen. Mit dieser Politik muss Schluss sein. Zeit für Veränderungen! Zeit für die AfD!“

https://www.welt.de/politik/deutschland/article180843060/Rekordzahlen-Starker-Anstieg-auslaendischer-Kindergeld-Empfaenger.html

 

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung