Hetzjagd auf politisch Andersdenkende immer schlimmer!

Hetzjagd auf politisch Andersdenkende immer schlimmer!

Auf der aktuellen Frankfurter Buchmesse wurde die nichtlinke Wochenzeitung „Junge Freiheit“ in einer „Sackgasse“ ohne nennenswerten Publikumsverkehr versteckt. Der Fußballverein Werder Bremen überlegt, AfD-Mitgliedern die Dauerkarte zu entziehen bzw. keine mehr zu verkaufen und der evangelische Kirchentag will gläubige Christen, die gleichzeitig AfD-Mitglieder sind, nicht als Redner auftreten lassen.

Dazu erklärt der sächsische AfD-Landes- und Fraktionsvorsitzende, Jörg Urban:

„Deutlicher kann dieses, sich libertär gebende, System nicht beweisen, wie bigott es tatsächlich ist. Einerseits wird das sächsische AfD-Portal für mehr Demokratie und Pluralismus an Sachsens Schulen als Denunziations-Projekt verteufelt, ohne dass die Verteufeler es bisher kennengelernt haben - und andererseits finden aller Orten in Deutschland Gesinnungs-Hetzjagden auf Andersdenkende statt, wie sie es in Deutschlands dunkelster Epoche bereits schon einmal gab.

Es ist ein Abwehrkampf des linken Mainstream, der sich zunehmend von aktiven und selbst denkenden Bürgern in die Ecke gedrängt fühlt und seine kulturmarxistische Deutungshoheit partout nicht hergeben möchte. Diesen Kampf werden die Umerzieher und 68er Enkel allerdings verlieren. Linke Ideologie ist nicht dauerhaft in der Lage, Ökonomie, Nationalität und Objektivität in Schach zu halten“

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung