EU will 6,5 Milliarden Euro für panzertaugliche Straßen ausgeben!

Wie in unseligen Zeiten! EU will 6,5 Milliarden Euro für panzertaugliche Straßen ausgeben!

Angeblich aus Sorge vor Russland sollen Panzer nach EU-Willen besser durch Europa rollen können. Dafür sind nun Milliardenbeträge eingeplant. Das berichten mehrere Medien. Eine Kommission unter Leitung von Jean-Claude Juncker schlug deshalb vor, 2019 Verkehrswege auf militärische Tauglichkeit zu überprüfen und eine Liste mit renovierungsbedürftigen Streckenabschnitten zu erstellen. Die Ausbesserungen sollen mit 6,5 Milliarden Euro durchgeführt werden.

Dazu erklärt der stellvertretende AfD-Landesvorsitzende Siegbert Droese:

„Da war doch mal was in der deutschen Geschichte, das fatal an diese nun erneut geplante Maßnahme erinnert. Insgesamt will die Militärallianz ihre Verteidigungsbereitschaft bis 2020 deutlich erhöhen. Kaum einer in der EU- und NATO-Zentrale scheint sich noch an das verbriefte Versprechen der Westmächte, anlässlich der russischen Zusage zur deutschen Einheit zu erinnern, dass eine Ausweitung der NATO nicht stattfinden wird. Das Säbelrasseln gegen Russland, ausgerechnet jetzt, zu Beginn der Fußball-WM, ist unerträglich.

Die argumentativ vorgeschobene Krim-Annexion Russlands für diese gefährliche Drohgebärde ist lediglich ein fadenscheiniges Rhetorik-Manöver, um die prahlerische Vormachtstellung des ansonsten siechenden Westen demonstrativ zur Schau zu stellen. Russland hat uns nichts getan und es gibt auch keinerlei Anzeichen dafür, dass es feindliche Maßnahmen gegen baltische Staaten oder Polen plant. Deutschland darf sich nicht von diesem gefährlichen Strudel mitreißen lassen. Schon aus dem Grunde nicht, weil es, wie im Dreißigjährigen Krieg, Hauptaustragungsort militärischer Auseinandersetzungen würde. Erinnert sei daran, dass auf deutschem Boden noch immer Unmengen amerikanischer Atomwaffen stationiert sind, die sofortiges Angriffsziel würden. Russland ist nicht unser Feind!“

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung