Erfolgreiche Grenzkontrolle – warum nur drei Tage?

Bei einer dreitägigen Kontrolle an der polnischen Grenze wurden zahlreiche Straftaten festgestellt. 17 Personen reisten illegal ein, darunter drei mit Haftbefehl gesuchte Männer, ein gestohlener Sattelschlepper wurde gestellt.

Sebastian Wippel, innenpolitischer Sprecher, erklärt:

„Immer wenn die Grenzen kontrolliert werden, gehen den Beamten zahlreiche Kriminelle, illegale Einwanderer und umfangreiches Diebesgut in die Fänge. Zunehmend fragen sich die Bürger, warum sie nur sporadisch geschützt werden – meistens nur, wenn hochrangige Politikertreffen stattfinden. Diese Laissez-faire-Haltung der Staatsregierung ist unverantwortlich.

Die AfD-Fraktion fordert permanente Grenzkontrollen, um die Bürger vor grassierender Kriminalität und illegalen Einwanderern zu schützen. Die Kosten dafür sind deutlich geringer als die Kosten für Diebesgut und illegale Einwanderung in die Sozialsysteme. Zumal CDU-Bundestagspräsident Schäuble erst kürzlich die Katze aus dem Sack gelassen hat: Laut Schäuble müssten die Bürger sich daran gewöhnen, dass abgelehnte Asylbewerber nicht abgeschoben werden können.“

 

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung