Dulig sollte iranische Unternehmer fragen, wie schnelles Internet geht!

SPD-Wirtschaftsminister Dulig empfängt heute eine iranische Unternehmergruppe, um ihr die Vorteile sächsischer Produkte und Technologien vorzustellen.

Dazu erklärt der wirtschaftspolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Mario Beger:

„In Anbetracht der Tatsache, dass es dem hierzulande immer noch als rückständig geltenden Iran inzwischen gelungen ist, in allen seinen Städten frei zugängiges und verfügbares WLAN zu installieren, stellt sich die Frage ob Wirtschaftsminister Dulig eher vom Iran lernen sollte, wie das geht. Nicht einmal in der Landeshauptstadt Dresden gibt es flächendeckend und schnelles Internet. Geschweige denn in allen Mittelzentren oder Kleinstädten.

Darüber hinaus begrüßt es die AfD-Fraktion selbstverständlich, dass die angespannten, wirtschaftlichen Beziehungen mit dem Iran künftig verbessert werden können.“

Diese Seite verwendet Cookies.