Dublin IV à la Merkel bietet keine Lösung für Asylchaos!

Die Europäische Kommission und Kanzlerin Merkel glauben mit einer Reform des Dublin-Vertrags, die Flüchtlingskrise in Europa lösen zu können. Dazu sollen Auffanglager innerhalb und außerhalb der EU auf freiwilliger Basis geschaffen werden. Die Zahl der Asylberechtigten soll dabei um die sogenannten "Ankerpersonen" erweitert werden. Diese Pläne sind auch Thema der von der AfD-Bundestagsfraktion beantragten Aktuellen Stunde im Bundestag.

Einer der beiden Redner, der AfD-Bundestagsabgeordnete im Europaauschuss Siegbert Droese, äußert sich hierzu wie folgt:

"Ein Stopp der Massenmigration aus Afrika und dem Nahen Osten ist nur möglich mit einer umfassenden Grenzsicherung an den EU-Außengrenzen, notfalls auch mit militärischen Mitteln. Der Vorschlag Merkels, Auffanglager auf freiwilliger Basis durchsetzen zu können, ist völlig absurd! Und auch der erweiterte Familienbegriff um erwachsene und verheiratete Geschwister wird einen neuen Ansturm auf Europa auslösen. Die Masseninvasion von Migranten muss vor den Toren Europas gestoppt werden! Die Merkels und Junckers sind hierzu nicht fähig und nicht willens. Die Herrschaft des Unrechts in der EU muss sofort beendet werden, und zwar ohne Merkel und ohne Scheinreformen für Dublin IV!"

Pressekontakt:

Christian Kriegel
Pressesprecher

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung