CDU-Regierung spendiert rund 35 000 Euro für ausgewählte Gäste zum Semper-Opernball!

Laut einer Kleinen Anfrage (Drs. 6/12567) der AfD-Fraktion wurden für den Semper-Opernball 2017 durch den Freistaat knapp 35.000 Euro für zehn auserwählte Bankett-Gäste und Tischreservierungen ausgegeben. Rund 12.300 für das Bankett und rund 21.700 Euro für elf Tischkarten. Eine Karte kostete 1.808 Euro.

Dazu erklärt der parlamentarische Geschäftsführer der AfD-Fraktion und Mitglied des Haushaltausschusses, André Barth:

„Sicherlich gehört es zu den Aufgaben einer Staatsregierung, repräsentative Kosten zu übernehmen. Wenn allerdings Mitglieder der Königsfamilie von Saudi Arabien auf Kosten der sächsischen Bürger schlemmen und dem Vorstandvorsitzenden der Lufthansa Bankett und Tischkarte bezahlt wird, hört bei mir das Verständnis auf.

Ständig wird seitens der CDU laviert, wenn es um Geld für Breitbandausbau, mehr Lehrer, mehr Polizisten, Brücken- und Straßenbau geht. Es wird gespart, bis die sächsische Infrastruktur den ‚Standard‘ eines Dritte-Welt-Landes hat und andererseits wird das Geld der Steuerzahler für Leute ausgegeben, die mehr Vermögen haben, als die Bewohner einer sächsischen Kleinstadt zusammen. Ich nenne das Verschwendung und unnötige Prunksucht zu Lasten der sächsischen Allgemeinheit.“

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung